Rosalie Bertell, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, verweist bezüglich Debatte um Erdbebentechnologie auf ihr jüngstes Buch – Offener Brief an Catherine Ashton

Nachdem Prof. Claudia von Werlhof jüngst in einer öffentlichen Klarstellung erneut auf die anhaltenden Diffamierungen reagiert hat, schaltet sich nun auch Rosalie Bertell, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, in die Debatte rund um die Existenz von Erdbebentechnologien ein und verweist auf ihr jüngstes Buch „Planet Earth – The Latest Weapon of War“. Unabhängig davon hat sich die Capodistrias-Spinelli-Europe Initiative zusammen mit der Belfort-group und dem Greek Movement against Chemical Aerial Spraying in einem offenen Brief zum Thema Haiti, HAARP und Massenvernichtungswaffen an die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton, gewandt. Die internationalen Solidaritätsbekundungen gehen unterdessen weiter.

Das Forschungsinstitut für Patriarchatskritik stellt alle Informationen als PDF-Download zur Verfügung:

1) Rosalie Bertells Buch „Planet Earth – The Latest Weapon of War“:

Review by Moyra Bremner (first published in Caduceus Magazine, issue 51, spring 2001):

Rosalie Bertell’s new book, „Planet Earth – the Latest weapon of War“, reveals the unbelievable truth in the new generation of super-weapons. Important books are rare – very rare. „Planet Earth the Latest Weapon of War“ is one such rarity. Like Rachel Carson’s Silent Spring it deserves to be read by everyone who cares a lot about their future. For it reveals that, behind carefully spin doctored names like ‚the Star Wars project‘, the military is now testing radically new weapons which so profoundly imperil the earth, and all life on it, that to deploy them in the name of security is like suggesting that becoming a suicide-bomber increases life expectancy… [kompletter Text: Full Text: Planet Earth – The Latest Weapon of War ]

2) Klarstellung von Claudia von Werlhof: „Es geht gar nicht um mich, sondern um ‚Mutter Erde'“:

Seit Mitte Februar 2010 gibt es eine Art fortgesetzte „Hexen“-Jagd österreichischer Zeitungen und Medien gegen mich. Diese Kampagne dauerte ca. 5 Wochen. Offensichtlich gibt es jemanden, eine Gruppe oder mehrere Personen und Gruppen zur gleichen Zeit, die mir einen möglichst großen Schaden als Wissenschaftlerin, akademische Lehrerin, Frau und Person zufügen wollen.

Es begann mit einem Interview in der bekannten Tageszeitung „Der Standard“ in Wien, in dem für die Ausgabe vom 13./14.2. mehrere mehr oder weniger bekannte Menschen über die ökonomische Krise interviewt worden waren, wozu auch ich eingeladen wurde. Mein Interview erschien unter dem Titel: „Kapitalismus, ein Zerstörungsprojekt“. Ich erklärte darin unseren Ansatz der „Kritischen Patriarchatstheorie“ in einigen wenigen Sätzen, denn es gab nicht viel Platz. Am Ende verwies ich auf eine internationale Debatte über Haiti und die Gerüchte, dass das Erdbeben vom Januar dort künstlich hervorgerufen gewesen sein könnte… [kompletter Text: click „read more“ or download: KLARSTELLUNG Es geht gar nicht um mich, sondern um „Mutter Erde“]

3) Auszüge aus dem offenen Brief an Catherine ASHTON, Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik:

„Your Excellency,

[…] You will doubtlessly be familiar with the allegations that the Haiti earthquake was caused deliberately. The charge has been made not only by Venezuela’s ViveTV and by Hugo Chavez, backed by other Latin American leaders, but is also in wide circulation among less well-known people. The use of „earthquake weapons“ was brought to the attention of the public in the mid-1990s by 90 deputies in the Russian state Duma, who focused their criticism in particular on the United States’ HAARP installations in Alaska.

The existence of earthquake weapons has moreover been acknowledged by US official spokespersons. At a news briefing in 1997, Secretary of Defense William Cohen said: „Others are engaging even in an eco-type of terrorism whereby they can alter climate, set off earthquakes, volcanoes remotely through the use of electromagnetic waves.“ In a book published in the 1970s, former U.S. National Security advisor Zbigniew Brzezinski looked forward to a future in which „technology will make available to the leaders of the major nations a variety of techniques for conducting secret warfare, of which only a bare minimum of the security forces need be appraised…“

If true in the case of Haiti, the earthquake warfare interpretation would help to explain the strong pressures on politicians to show humanitarian concern rather than investigate what has happened, or is happening, when such disasters occur…“ [kompletter Text: click „read more“ or download PDF Ashton]

Yours sincerely,

Capodistrias-Spinelli-Europe Initiative
Represented by Mr. Wayne Hall
Porinou 8.
GR – 117 42 Athens, Greece

Belfort-group
Represented by Mr. Peter Vereecke
Hooiwege 20
BE – 9940 Evergem, Belgium

Greek Movement against Chemical Aerial Spraying
Represented by Ms. Aliki Stefanou
61 Esfigmenitou St.
Volos, Greece


Alle PDF-Dateien zusammengefasst:

[KLARSTELLUNG WERLHOF]
[BOOK R. BERTELL]
[OPEN LETTER ASHTON]
[CARTA COLECTIVA]
[WERLHOF SOLIDARITY]
[BRIEF TAGUNGSTEILNEHMERiNNEN]
[BRIEF M. MIES]
[BRIEF ALMA MATER]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s